StartseiteMitgliederFAQAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

Der Rekord liegt bei 26 Benutzern am Mo Dez 15, 2014 2:35 am
Die neuesten Themen
» Die Ära der Leauge of Legends
Mo Mai 09, 2016 10:41 am von Gast

» D.Gray-Man - RPG Forum, neue Vorstellung
So Apr 17, 2016 12:49 am von Gast

» Buch der Drachen - Licht & Schatten
Do März 17, 2016 1:36 pm von Gast

» Neuer Wettbewerb im AniMaCo!
So Feb 21, 2016 11:08 am von Gast

» Digirevenge ~ Digimon Adventure RPG
Fr Jan 22, 2016 2:02 pm von Gast

» D.Gray-man Weihnachtsgrüße
Do Dez 24, 2015 8:45 pm von Gast

» Auf Beobachtung gesetzt - Heaven & Hell
Sa Dez 05, 2015 10:36 am von Gast

» New Orleans - trust no one -|The Originals|ab16|S3E4
Mi Dez 02, 2015 1:36 am von Gast

» D.Gray-man Halloweengrüße
Fr Okt 30, 2015 4:21 am von Gast

Informationen
Aktuelles
Das Forum wurde erneuert und auf Szenentrennung umgestellt. Wir wünschen allen viel Spaß beim Neustart.


Final!
...bis zum nächsten Zeitabschnitt

Spielzeit
01. bis 30. April 2016


Austausch | 
 

 Anwesen der Tamashis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Mondgöttin
NPC
avatar

Anmeldedatum : 21.07.13
Anzahl der Beiträge : 164

BeitragThema: Anwesen der Tamashis   Mo Aug 11, 2014 8:00 pm

das Eingangsposting lautete :

- Hier wohnt die Familie Tamashi -
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Sep 06, 2014 1:45 am

Jaakuna war geistig noch immer in ihrer Erinnerung gefangen. Die Frage ihres Gastes sollte sie jedoch recht schnell zurück holen. Ihre Fingernägel krallten sich in das weiche Polster des Stuhles, während sich ihre Augen leicht weiteten. „Ähm, ja…ja es war sehr schwer.“ Begann das Mädchen mit brüchig klingender Stimme. Ihr Blick senkte sich kurz, jedoch nur, damit diese falsche Fassade glaubwürdig blieb. Bei der nächsten Frage ihrer Gesprächspartnerin sah das Mädchen etwas überrumpelt drein blickend auf. „Also um ehrlich zu sein, hatte ich Beide recht gern.“ Fuhr es verklemmt lächelnd fort. Nach außen hin wirkte das Mädchen recht zerbrechlich innerlich jedoch war es kalt und leer. Zumindest schmeckten ihre Seelen wirklich sehr gut, bei einer solchen Auswahl kann man keine Unterschiede ziehen, das wäre dem Genuss gegenüber wohl kaum fair,fuhr es innerlich nüchtern fort. Erst als Cere Cere erwähnte, dass sie leider nie so etwas wie Eltern besaß, regte sich ein Hauch Mitgefühl im Herzen der Kleinen. Ihre Mimik veränderte sich schlagartig. Das Kind wirkte überrascht, fast schon fassungslos. Ihr geht es genauso wie mir, stellte Jaakuna im Geiste fest, denn sie wusste auch nicht wirklich warum sie hier war oder woher sie eigentlich kam. Ihre Wangen färbten sich leicht rot. Zum ersten Mal in ihrem Leben verspürte das Mädchen aufrichtiges Mitgefühl gegenüber einem anderen Menschen. Ihr beschämter Blick senkte sich. „Weist du, ich…. eigentlich kenne ich meine richtigen Eltern auch nicht.“ Gestand sie mit leiser Stimme. Dieses Mal jedoch waren es ihre wahren Emotionen, welche sich auch äußerlich zeigten. Bleib stark! Mahnte sich das Kind plötzlich selbst.

Es sah wieder auf. „Komm, lass uns weiter gehen“, schlug es mit sanfter Stimme vor.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   So Sep 07, 2014 10:51 am

Cere blickte auf Yaakuna,die ihren Blick senken musste als sie ueber ihre Eltern sprach. Dies tat Cere weh,denn sie hatte nicht bedacht,dass sie der Kleiben damit ein schmerzliches Thema ins Gedaechtnis rief.
Um sie abzulenken erzaehlte sie ihr von sich,was jedoch noch interessanter war,war der Fakt,dass Yaakuna so wie auch Cere ihre wahren Eltern nicht kannten.
Nachdem das Maedchen den Vorachlag machte weiter zu gehen ergriff Cere Cere ihre Hand und half ihr vom Sessel hoch."Ja , lass uns weiter gehen Yaakuna. Sonst ist der Tee kalt bis wir wieder zurueck sind."sagte sie kichernd u d es ging wieder raus in den Flur mit den Beiden.
"Also,soll ich dir mal was sagen?Ich finde es nicht schlimm,wenn man keine richtigen Eltern hat.Meine Schwestern und ich leben ja jetzt im Zirkus und dieser ist fuer uns wie eine Große Familie...inklusive derer die man nicht leiden kann. Unsere Mutter ist sozusagen unsere Koenigin,Nehelenia. Sie ist eine wunderschoene Frau mit langem blauschwarzen Haar u d einem wunderbaren kleid...nimmst du hingegen Zirkonia die alte Schachtel..dann hast du den innbegriff einer Hexenhaften Großmutter"Cere Cere.musste auflachen und ihre gedanken packten Zirkonia in das Maul vom boesen Wolf in Rotkaeppchen...und ploetzlich umgekehrt.Da lief ihr ein Schauer ueber den Ruecken und sie fing sich wieder.
Es war als wuerde ihr die Vorstellung sagen,dass sie bald handeln musste. Aber sie begann Yaakuna zu moegen.
Vielleicht aollte aie win Monster herbeirufen,damit sie sivh nicht die Finger dreckig machen musste.
"Du musst unbedingt mal.mit in den Zirkus..es koennte dir gefallen"

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Sep 12, 2014 9:52 pm

Jaakuna blickte wortlos auf, als ihr Cere Cere ihre Hand ergriff. Ein sehr seltsames Gefühl erwachte plötzlich in ihrem Herzen. Es war eines, welches die Kleine noch nie zuvor verspürte. Dementsprechend verwirrt sah das Mädchen drein. „Ja..ja…lass uns weiter gehen“, kleckerte es leise über seine Lippen. Während die zwei die weiten Flure des Hauses entlang liefen und die Rosahaarige von sich und ihren Schwestern erzählte, legte sich der Blick des Kindes auf das Antlitz seiner Gesprächspartnerin.

Was ist das für ein eigenartiges Gefühl….mein Herz…. es …. es schmerzt….  Aber wieso? Die Kleine musste schmunzeln, während sie ihrer neuen Freundin aufmerksam lauschte. „Das klingt nach einer alten Schreckschraube“, gluckste sie hinter vorgehaltener Hand. Ihr gefiel die Art wie Cere Cere von ihrem Zuhause und ihrer kleinen Familie berichtete. Sowas war zuvor noch nie der Fall gewesen. Kann es sein, dass ich sie….dass ich sie…mag? Fragte sich das Kind indes selbst. Fühlt es sich so an, wenn man … man Jemanden mag? Dieses neue Gefühl verunsicherte Jaakuna ganz offensichtlich obgleich sie sich äußerlich noch immer nichts davon anmerken ließ. Innerlich jedoch herrschte das geballte Chaos. „Wie ist denn diese Königin so? Ist sie nett?“ Wollte das Mädchen von der Rosahaarigen wissen. Eigentlich war Jaakuna Niemand, der sich für das Leben anderer interessierte. Doch irgendwie schien sie sich für das von Cere Cere zu interessieren.

Vielleicht hätte ich sie nicht infizieren sollen. Geisterte es von Bedenken getragen durch den Kopf des Kindes. Die Zwei erreichten nach wenigen Minuten das nächste Zimmer, es war einst Jaakunas Spielzimmer. Doch sie nutzte es schon lange nicht mehr. Selbst die Kuscheltiere, welche sich im Regal befanden versteckten ihre bunten Farben unter einem grauen Schleier, bestehend aus einer leichten Staubdecke. „So, da sind wir.“ Ein verlegenes Lächeln legte sich auf das Gesicht des Mädchens, als es seinen Gast zur Tür des nächsten Raumes hinein bat.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Mi Sep 17, 2014 11:26 pm

Cere lachte herzlich spottend ueber Zirkonia,als Jaakuna meinte,dass es doch sehr nach Schreckschraube klang.
"Hahahahaha...uhhh Jaaku-chan,du hast keine Ahnung wie richtig du damit liegst..Zirkonia ist wirklich eine grauenhafte Schreckschraube..wenn nicht sogar die schlimmste die es gibt hihi." Sie laechelte die Kleine ehrlich an und verdraengte,dass sie ihr eigentlich die Energie stehlen sollte..vielleicht sogar den Rraumspiegel nehmen sollte um den goldenen Kristall zu suchen,schließlich waren Kinder doch mit schoenen Traeumen bestueckt...oder?!?

"Also,nett wuerde ich jetzt nicht sagen..Sie ist sehr streng und wir respektieren sie als unsere Koenigin. Es ist schon immer so gewesen..aber warum es so ist weiß ich nicht...."Cere hielt sich den Finger ueberlegend an die Unterlippe.
"Also zu mir war Nehelenia noch nie gemein."

Dann erreichten sie das Kinderzimmer.
Cere Cere war leicht irritiert als sie sich um sah und loeste sich von Jaakuna. Sie ging zu einem der Regal und nahm ein verstaubtes Kuscheltier heraus und Klopfte den Staub ab.
"Wow..du stehst nicht wirklich auf dein Zimmer oder?Schlaefst du denn im Bett deiner Eltern? Denn hier atmest du doch den ganzen Staub ein,das ist nicht gesund fuer dich. Wir sollten deiner Haushaltshilfe bescheid geben mal anstaendig zu wischen. Dein ganzes Spielzeug ist verstaubt."
Cere drehte sich aufbauend zu Jaakuna u d strecjte ihr die kleine Baerchendame entgegen.
"Denkst du nicht Mr Teddels freut sich ueber etwas weibliche Gesellschaft?"

Und da war es,der Moment indem Cere sich dagegen entschied Jaakuna etwas an zu tun. Sie jatte ja noch immer Tailia der sie die Energie stehlen konnte...nur musste sie dafuer Jaakuna ablenken.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Sep 20, 2014 9:10 am

Der Blick des Mädchens ruhte auf seiner neuen Bekanntschaft. Ein aufrichtiges Lächeln zierte sein Gesicht. Warum nur habe ich das Gefühl etwas Falsches getan zu haben? Kleckerte es derweil fragend durch seinen Kopf. Die Kleine sah der jungen Frau wortlos zu, wie diese den Staub von einem der vielen Teddybären klopfte. Die feinen Partikel flogen durch die Luft direkt in ihre Richtung. Gerade als Jaakuna ihrer Gesprächspartnerin antworten wollte, kitzelte es plötzlich in ihrer Nase so, dass sie sich ein Niesen nicht verkneifen konnte. Als sie wieder aufsah, hielt ihr die Rosahaarige einen weiblichen Teddybären vor die Nase. Mit großen Augen fokussierte ihn das Mädchen. Seine Wangen färbten sich leicht rot. „Ja, vielleicht hast du Recht“, plätscherte es leise über seine Lippen, begleitet von einem verlegenen Lächeln. In jenem Augenblick als es das Plüschtier entgegen nehmen wollte, leuchteten die Augen  von Mr. Taddels rot auf. Es schien als hätte er plötzlich eine Art „Eigenleben“ entwickelt. Fast so, als wollte er nicht, dass die Kleine für jemand Anderen Sympathie entwickelte, erklang plötzlich eine seltsam verzerrte Stimme in Jaakunas Kopf. NICHT!, knurrte diese in einem recht tiefen Ton. Sofort zog die Kleine ihre Hände zurück. „Vielleicht ist das doch keine so gute Idee“, fuhr sie mit dünner Stimme fort. Ihr trübsinniger Blick wand sich dem Boden zu, während sich ihr Körper in Bewegung setzte. „Es ist wohl besser wenn wir nun weiter gehen.“ Kleckerte es leise aus ihr heraus. Wie konnte ich … ?

Ohne noch einmal zu Cere Cere zu schauen setzte das Mädchen seinen Weg fort. Der Teddy, welcher im Wohnzimmer saß beruhigte sich wieder. Als das Leuchten seiner Augen vorüber war, schien es so, als sei nie etwas gewesen. Alles wirkte friedlich ja fast schon harmonisch. Jaakuna führte ihre neue Freundin derweil ins nächste Zimmer. Soll ich es ihr sagen? Ihr Blick wanderte zu der jungen Frau an ihrer Seite. Die zwei erreichten einen großen runden Raum, dessen Wände all samt verspiegelt waren. In der Mitte des Zimmers befand sich eine Art Wandschrank, so rund wie eine Säule. Er war übersät mit antiken Kleidern. Diese wirkten recht edel und sahen trotz ihres Alters noch immer sehr gut aus. „Das hier war das Ankleidezimmer meiner Mutter.“ Erklärte die Kleine kurz, während sich erneut ein Lächeln auf ihrem hübschen Gesicht abzuzeichnen begann. Der Boden des Raumes wurde von einem seidig weichen roten Teppich geziert. Es gab drei große schmale Fenster, deren Form nach obenhin leicht spitz zulief, ähnlich wie es auch bei Kirchenfenstern der Fall war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Sep 20, 2014 9:38 am

Cf Irgendwo im Nirgendwo XD

Geweckt von einem sehr schlechten Gefühl in der Magengegend, riss die Kleine ihre Augen auf. Ihr Herz schlug wie im Glockenschlag und auf ihrer Stirn hatten sich kleine Schweißperlen gebildet. Was war das nur für ein schreckliches Gefühl? Blitzschnell sah sich Tailia um. Zu ihrer Überraschung fand sie sich in dem Haus der Weißhaarigen wieder. Neben ihr lag noch immer das friedlich schlummernde Tier. Die grauenvollen Kreaturen waren verschwunden und auch jenes seltsame düstere Licht schien verschwunden zu sein. Sichtlich  erleichtert atmete das Mädchen auf. Bis sich seine Aufmerksamkeit plötzlich auf den Teddy richtete, dessen Augen merkwürdig leuchteten. Stutzig erhob sich die Rosahaarige und begab sich langsamen Schrittes in dessen Richtung. Wortlos blieb sie vor dem Plüschtier stehen. Solch eine unheimliche Energie war ihr bisweilen vollkommen fremd gewesen. Sie war so sehr von Leid und Verderb durchdrungen, dass sich Tailias Nackenhaare binnen weniger Sekunden aufstellten.  In ihrem Blick spiegelte sich pures Entsetzen wieder. Plötzlich verzog sich der Raum in dem sich die Kleine befand. Das unbekümmert, schlummernde Tier verschwand im Bruchteil einer Sekunde hinter einer wässrigen, rötlichen Mauer, so, dass nur noch sie und der unheimliche Teddy übrig blieben. Wieder geriet Tailias Atem ins Stocken.

Gerade als das Mädchen vollkommen verängstigt nach einem Ausweg suchen wollte, hörte der Spuck plötzlich auf. Das Herz des außerirdischen Wesens raste geradezu, als es von Angst durchfressen lautstark zu schreien begann.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   So Sep 21, 2014 4:31 pm

Cere reichte ihrer kleinen Freundin den Teddy, überzeugt davon,dass es eine gute Idee gewesen wäre,w enn Mr. Teddels nicht nur alleine wäre, doch die Reaktion verwirrte die rosahaarige Amazone etwas. Zuerst wollte Jaakuna nach der Bärchendame greifen und dann auf einmal war sie als sei ein Schalter umgelegt worden. Cere Cere spührte einen Stoß in ihrer Magengegend, der unangenehm zog, doch schon als sich Jaakuna umdrehte um ins nächste Zimmer zu gehen war er wieder wie weggeblasen. Die zukünftige Kriegerin fühlte sich seltsam. Jaakuna wartete garnicht wirklich auf sie und ging einfach. Cere hatte den Teddy noch immer in der Hand und folgte ihr bis zum Spiegelsaal.

Die rosaroten Augen weiteten sich ernom als sie sahen, was dieser Raum für Schätze bereit hielt.
"Um HImels Willen, Jaakuna, diese DInge sind ein vermögen wert!Und allein diese Spiegel!Die ARt wie es aufgebaut ist, unglaublich."
Cere drehte sich einmal um sich selbst und es gefiel ihr super.
"Sowas will ich später auch einmal haben...."gab sie Preis und blieb erschrocken in ihrer ausgelassen und schwärmerischen Drehung stehen.
Tailias Schrei zerschnitt die Luft!
"Das ist die Kleine Verrückte!" sagte Cere und Packte Jaakuna hastig auf den Arm, ohne dass sie sich groß dagegen stellen konnte umschloss Cere sie, hob sie hoch und rannte mit ihr los in Richtung des Wohnzimmers.
"WAs hast du?" rief sie, als sie herein kam, noch immer Jaakuna in den Armen. Schützend und auf alles gefasst.
Cere war bereit sich zu enttarnen und nötigen falls ihre Mädchen zu beschützen.Das war schließlich ihre Beute!!!

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Mo Sep 22, 2014 6:05 pm

Zum aller ersten Mal in ihrem Leben war Jaakuna rundum zufrieden. Es war ein vollkommen neues Gefühl. Die Kleine atmete tief ein und aus ihr Fokus verweilte bei der jungen Dame, die beim Anblick des Raumes und der altertümlichen Kleider ins Schwärmen  geriet. Ein Schmunzeln begann sich auf dem Gesicht des hübschen Mädchens abzuzeichnen. Warum fühle ich mich in ihrer Gegenwart so, frei? Es ist ungewohnt, doch ich genieße diese Wärme. Fühlt es sich so an, wenn man glücklich ist? „Wenn du magst, darfst du dir gern ein paar Kleider aussuchen und sie mitnehmen. Ich würde sie dir gern schenken.“ Die Kleine wusste nicht, warum diese Worte ihren Mund verließen, doch fühlte es sich gut an, Cere so freudig zu sehen und vielleicht würde sie diese Geste noch glücklicher machen. Alles war so wundervoll, bis sich plötzlich ihre innere Stimme zu Wort meldete. Was mache ich bloß? Ich weiß doch nicht mal ob ich ihr wirklich vertrauen kann. Vielleicht, vielleicht lässt sie mich auch wieder alleine, so wie all die Anderen vor ihr. Ihr eben noch von Zufriedenheit erfüllter Blick verwandelte sich plötzlich in einen recht Traurigen. Aber vielleicht ist sie auch …. Anders…., fuhr die Kleine gedanklich fort. Gerade als sie sich dazu durchringen wollte, Cere von ihrer Infektion zu erzählen, erklang ein Schrei. Ihre neue Freundin erkannte schnell, dass es sich dabei um das Hundemädchen handelte. Jaakuna nickte nur leicht, doch noch bevor sie irgendetwas tun konnte, fand sie sich auch schon in deren Arme wieder. Ihre Wangen färbten sich leicht rot, während sich ihre Augen weiteten.

Cere trug sie ins untere Geschoss, direkt ins Wohnzimmer. Der verdutzte Blick des Mädchens legte sich auf das Antlitz der Rosahaarigen. Cere….Wisperte es von Verwunderung begleitet im Geiste. Ich …  ich muss es ihr sagen… Dachte die Kleine, während sie ihre neue Freundin schweigend von unten ansah. Diese wirkte recht entschlossen, ihr Leben zu schützen. Erst nach einigen Atemzügen und paar Gedanken wanderte ihre Aufmerksamkeit zu jenem verängstigt dreinschauenden Mädchen, mit den blauen Augen. Ihr Atem stockte kurz, denn sie wusste ganz genau warum es soeben geschrien hatte. Sofort legte sich ihr Fokus auf den Teddy,Du?!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Mo Sep 22, 2014 6:18 pm

Taillia kauerte vor jenem Plüschtier und hielt sich total verängstigt den Kopf. Erst als die Rosahaarige in den Raum platzte, löste sich die Starre des Kindes. Zwar verstand das außerirdische Wesen noch immer nicht die Sprache der Fremden, doch schien es aus irgendeinem Grund verstanden zu haben, was die junge Frau von ihm wollte. Die zitternde Hand der 12 Jährigen hob sich und deutete in die Richtung des Teddys. „Ha…haaaaa!“ Kleckerte es anbei über seine Zunge. Es kannte keine passenden Worte für das was es gesehen hatte. Keine zwei Sekunden später rannte die Kleine zu Cere und versteckte sich hinter dieser. Wieder deutete seine Hand auf das friedlich dasitzende Kuscheltier. Diese Angst war nicht gespielt, diese Angst war echt und das sah man Tailia auch an. Sie zitterte am ganzen Leib und die Farbe war aus ihrem Gesicht verschwunden, fast so, als hätte sie einen Geist gesehen. Da sie nicht verständigen konnte, würde es sicher schwer werden, auf offene Ohren zu stoßen.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Do Sep 25, 2014 5:13 pm

Jaakuna wollte ihr also eines der Kleider schenken. Cere war hin und weg, doch wurde ihre Freude von Tailias Schrei zerschmettert. Sie rannte mit der kleinen Richtung Wohnzimmer und dort war es ihr so ganz und garnicht klar was das rosahaarige Mädchen hatte.
"Was hat sie nur?" Sie ließ hatte Jaakuna uf der einen Seite ihres Armes und mit der anderen Hand strich sie Tailia über den Kopf.
"Was ist hie rnur los?"Ceres Blick folgte dem von Jaakuna auf Teddy und sie runzelte die Stirn.
Dann ließ sie Jaakuna langsam an ihrer Seite herunter gleiten und seuftzte.
Ihr Gedanke glitt an das schöne Kleider die sie eben gesehen hatte.
"Man..was mach ich denn jetzt nur" dachte Cere Cere laut als sie hin und her gerissen überlegte, wie sie an Energie kommen sollte.
"Ach Mädels, ich weiß ja auch nicht...lasst uns Tee trinken."Sie hatte ihre Hand noch immer auf Tailias Kopf liegen und blickte Jaakuna an.
"JEtzt, hab ich den Teddy für Mr. Teddels vergessen."

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Do Sep 25, 2014 7:12 pm

Tailia kuschelte sich an die junge Frau heran. Irgendwie fühlte sie sich sicher in deren Armen. Leider konnte sie dieser nicht mitteilen was sich soeben in jenem Raum zugetragen hatte. Dafür fehlten ihr leider die Mittel. Ihre Augen klebten an der Schulter jener gutmütigen Rosahaarigen. Sie wagte es nicht sich von dieser fort zu bewegen oder gar in die Richtung des Teddys zu gehen. Als sich Jaakunas Blick auf diesen richtete, nickte das Mädchen wortlos zu. Obgleich es diese Geste der Weißhaarigen entging.

Die Kleine blieb also zitternd in Ceres näherer Umgebung. Ihr Blick folgte jedoch der Besitzerin des Hauses, welche sich sogleich zum Kuscheltier begab. Mit fragender Mine verfolgte sie aufmerksam deren Handlungen wobei sie sich fest an Cere kuschelte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Do Sep 25, 2014 7:29 pm

Jaakunas Blick trübte sich, während sie sich auf den Weg zu ihrem treuen Begleiter begab. Sie vernahm nebenbei Ceres Worte und schritt sofort dagegen ein. „Nein, es ist schon ok so…“ Begann das Mädchen in einem recht bestimmten Ton. Bei  jenem alten  Plüschtier angekommen, neigte sich die Kleine vorsichtig herab um dieses behutsam an sich zu nehmen. Sie hielt das Tierchen direkt vor ihr Gesicht so, dass sie ihm in die Augen sehen konnte. „Mr. Taddels braucht keine Bärendame“, fuhr sie erklärend fort. Anders als zuvor klang ihre Stimme dieses Mal recht kalt, fast so, als wäre jedweder Emotion gewichen. Du warst es richtig? Ein blutrotes Funkeln, war für wenige Sekunden in den Augen des Bären zu sehen obwohl dieser eigentlich schwarze Augen besaß. Jaakuna ließ den Teddy in ihren Händen sinken. Ihr Blick folgte ihm kurz. Du hast Recht, ich sollte diesen Menschen nicht vertrauen.

Das Ticken der Uhr holte die Kleine aus ihren Gedanken. Mit großen Augen fiel ihr Fokus auf die große antike Standuhr. Es wird nicht mehr lange dauern bis die Infektion ihre Wirkung zeigen wird. „Es wäre vielleicht besser, wenn wir uns nun zur Nachtruhe begeben“, das Mädchen drehte sich mit kalter fragender Mine zu seinen Gästen. „Das heißt, wenn ihr hier übernachten wollt“, fuhr es mit klarer Stimme fort. Eine Art Melancholie schwang in ihren Worten mit. Genau in jenem Moment erschien das Kindermädchen. Jaakuna reagierte sofort und schickte diese sogleich mit den Worten. „Wir würden uns zur Nachtruhe begeben, verteilen Sie den Tee auf die dafür vorgesehen Zimmer und denken Sie an das Abendbrot“, fix wieder weg. Das Kind wirkte plötzlich wie ausgewechselt. Jedoch  nicht unheimlich oder seltsam nur irgendwie kalt und leer. Fast so, als hätte man ihm binnen weniger Sekunden seines Herzens beraubt.  Wartend auf eine Antwort der Zwei stand die Kleine vor ihnen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Okt 03, 2014 4:09 pm

Sie wartete kurz, schüttelte jedoch dann leicht den Kopf. „Nein, es ist besser wenn ihr mein Haus verlasst!“ Ohne groß Zeit zu verlieren schickte sie nach dem Hausmädchen, welches die Beiden unverzüglich nach draußen begleitete. Jaakuna selbst begab sich nach oben in ihr Schlafzimmer. „Du würdest es eh nicht zulassen, dass ich Jemand anderen mehr mögen würde als dich. Richtig? Da lässt du dir auch schon mal eine Mahlzeit entgehen.“ Von Traurigkeit umschlossen sah das Mädchen seinem treuen pelzigen Begleiter in die Augen. Kaum hatte sie das obere Geschoss erreicht ließ sie sich in ihr breites weiches Bett fallen. Wie es ihr wohl geht? Die Infektion müsste nun bald ihre Wirkung entfachen. Mit einem Seufzen griff die Kleine nach der Fernbedienung und schaltete den Fernseher ein. Im Programm lief eine Liveübertragung eines Balles. Zwar konnte nur von Oben gefilmt werden, doch konnte man dennoch alles sehr gut erkennen.

Gelangweilt schaltete die Kleine durch die Sender, bis sie beschloss ebenfalls auf den Ball zu gehen. Sie zögerte ein wenig. Erhob sich jedoch dann und lief los.

[Wirft Cere Cere und Tailia raus und geht zum Ball]


Zuletzt von Jaakuna Tamashi am Mi Okt 15, 2014 6:39 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Okt 03, 2014 4:17 pm

Mit großen Augen schaute die Kleine die junge Frau an, welche mit ihr zusammen des Hauses verwiesen wurde. Fragend legte sich ihr hübsches Köpfchen zur Seite. „B…B…Beine?“ Es dauerte nicht lange bis sich ihr Fokus auf eine kleine umherstreunende Katze richtete. Sie lächelte der Fremden noch kurz zu, bevor sie in mitten der vielen Büsche verschwand. So schnell sie konnte folgte sie dem kleinen Tierchen. Vielleicht würde es das Mädchen in ein neues Abenteuer führen. Es dauerte nicht lange bis die Zwei den Zaun des Grundstückes erreichten. Ohne große Mühe sprang das Kätzchen darüber. Tailia jedoch blieb zunächst stutzig vor dem riesigen Hindernis zurück. Wie sollte sie da nur rüber kommen? Nach einem tiefen Atemzug kniff die Kleine ihre Augen zusammen und kletterte nur unweit des offen stehenden Tores über den Zaun, der somit wieder dreckig wurde. Freundlich wie sie jedoch war, wischte sie im Anschluss sorgfältig die erreichbaren Fingertapsen weg. Kaum war dies erledigt, folgte das Mädchen wieder jenem kleinen Tierchen.

[tbc zum Ball]


Zuletzt von Tailia am Fr Okt 03, 2014 9:25 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Okt 03, 2014 5:41 pm

(Ich hatte dir vor tagen eine pn geschrieben wegen des postens:/)


Cere wollte eigenrlich antworten,doch dann fuehrte eines zum anderen und Jaakuna warf sie einfa h heraus.."Aber..."sagte sie noch kurz...infiziert und unwissend was mit ihr geschehen wuerde.


Das Hausmaedchen schmiss sie heraus und Cere schaute auf die Ubr."oh Himmel!!"sie hatt3 doch nocj einen Termin. Ihr Blick lastete kurz auf Tailia.
"Tut mir leid kleines..."sagte sie nur und rannte dann los um noch rechtzeitig an zu kommen.

tbc???

_________________
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   

Nach oben Nach unten
 
Anwesen der Tamashis
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
 Ähnliche Themen
-
» Sakamaki Anwesen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sailor Moon  :: Versteckt altes RPG :: RPG :: Wohnviertel-
Gehe zu: