StartseiteMitgliederFAQAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

Der Rekord liegt bei 26 Benutzern am Mo Dez 15, 2014 2:35 am
Die neuesten Themen
» Die Ära der Leauge of Legends
Mo Mai 09, 2016 10:41 am von Gast

» D.Gray-Man - RPG Forum, neue Vorstellung
So Apr 17, 2016 12:49 am von Gast

» Buch der Drachen - Licht & Schatten
Do März 17, 2016 1:36 pm von Gast

» Neuer Wettbewerb im AniMaCo!
So Feb 21, 2016 11:08 am von Gast

» Digirevenge ~ Digimon Adventure RPG
Fr Jan 22, 2016 2:02 pm von Gast

» D.Gray-man Weihnachtsgrüße
Do Dez 24, 2015 8:45 pm von Gast

» Auf Beobachtung gesetzt - Heaven & Hell
Sa Dez 05, 2015 10:36 am von Gast

» New Orleans - trust no one -|The Originals|ab16|S3E4
Mi Dez 02, 2015 1:36 am von Gast

» D.Gray-man Halloweengrüße
Fr Okt 30, 2015 4:21 am von Gast

Informationen
Aktuelles
Das Forum wurde erneuert und auf Szenentrennung umgestellt. Wir wünschen allen viel Spaß beim Neustart.


Final!
...bis zum nächsten Zeitabschnitt

Spielzeit
01. bis 30. April 2016


Austausch | 
 

 Anwesen der Tamashis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Mondgöttin
NPC
avatar

Anmeldedatum : 21.07.13
Anzahl der Beiträge : 164

BeitragThema: Anwesen der Tamashis   Mo Aug 11, 2014 8:00 pm

- Hier wohnt die Familie Tamashi -
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Aug 15, 2014 7:18 pm

Cf. Museum

Ott: Dieser Post ist mit dem Handy verfasst worden, daher etwas kürzer. ^^*

Getrieben von der Angst fegte das außerirdische Wesen durch die Gassen der Stadt. Bis es zu einem recht ansehnlichen Wohnviertel gelangte. Dort angekommen dank die Kleine nach Luft schnappend in die Knie. Ein prüfender kurzer Blick über die Schulter verriet dem Mädchen, dass es in Sicherheit war. Zumindest waren diese Männer nicht mehr zu sehen. Erleichtert erhob sich die Kleine. Ihre Aufmerksamkeit legte sich auf die vielen großen prunkvollen Häuser. "Oh" , kleckerte es leise und von Erstaunen getragen über ihre Lippen. Ein Haus stach ihr besonders ins Auge. Es befand sich am Ende der langen Straße. Dort wo diese in einem Kreis mündete.
Es war das Anwesen der Tamashis.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Aug 15, 2014 8:25 pm

Cf Tokio Tower mit Cere Cere

Jaakuna schlenderte gemütlich neben der Fremden her. Ihr Blick wechselte ab und an zwischen der Umgebung der jungen Frau an ihrer Seite. Sie freute sich innerlich bereits darauf deren Seele langsam zu vergiften und diese dann nach einiger Zeit genüsslich aufzusaugen. Und ihr Heim würde für dieses Vorhaben genau den passenden Ort bieten. Doch die Freude sollte schon nach wenigen Sekunden ein schnelles Ende finden. Nämlich dann, als sich ihr Blick auf das fremde Kind vor dem Tor ihres Anwesens richtete. Was zum Guru macht die Göre denn da?! Fauchte die Kleine innerlich. Sichtlich entsetzt zog sie die Fremde an ihrer Seite einfach mal mit zu dem unbekannten rosahaarigen Mädchen. „Hey, sag mal was machst du hier? Kannst du nicht lesen?“ Fragte das Mädchen entsetzt. „Da steht eindeutig … das Berühren des Tores und des Zaunes ist nicht gestattet.“ Normalerweise schien sich Jeder an die Anweisung zu halten denn der Zaun und sowieso das ganze Gelände wirkte überaus sauber. Man könnte fast sagen, es funkelte geradezu. Rasch zückte das kleine Mädchen einen Lappen aus der Tasche ihres Kleides um die Fingertapsen der Fremden fix abzuwischen. Dabei hielt sie jedoch noch immer die Hand der Unbekannten.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   So Aug 17, 2014 5:49 pm

Cere Cere hatte das Angebot der Kleinen angenommen und ging mit ihr mit. Es war seltsam sie an der Hand zu haben,als waere sie ihr eigenes. Das die Eltern der kleinen nicht mehr am leben waren glaubte sie auch nicht,und wenn doch,dann musste sich doch jemand anderes um sie kuemmern,oder etwa nicht?

"Wie unhoeflich von.mie..ich bin Cere Cere...und du?" Cere hatte es schon auf der Zunge liegen gehabt,sich ganz vor zu stellen,aber so weit waren sie noch nicht,das konnte sie spaeter tun,wenn sie diese Aura absorbierte.

Unvorhergesehen war dann aber die Erscheinung einer weiteren jungen Dame,welche von Yaakuna nicht sonderlich freundlich behandelt wurde. Cere beobachtete dies erstmal. Es stand ihr nicht zu sich ein zu mischen.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   So Aug 17, 2014 7:09 pm

Tailia zuckte zusammen, als sie plötzlich von einem weißhaarigen Mädchen recht forsch angegangen wurde. Ihre Augen weiteten sich, als dieses einen Lappen aus der Tasche seines Kleides zog, um mit diesem ihre Fingerabdrücke blitzschnell zu beseitigen. Voller Erstaunen beobachtete die Kleine diese Handlung. Dass ihre Finger Abdrücke auf dem glänzenden Zaun hinterließen, war ihr bis zu jenem Augenblick nicht bewusst gewesen. Fasziniert presste Tailia erneut ihren Finger auf die blitz blanke Grundstücks-Markierung, nur um zu sehen, ob es ein weiteres Mal funktionieren würde. Und tatsächlich es verblieb ein weiteres Mal ein Fingerabdruck auf dem Zaun. „Oh…?“ kleckerte es leise über ihre Lippen. Auf die Frage des fremden Kindes erwiderte das außerirdische Wesen nur ein kleines „Beine“ begleitet von einem flüchtigen Blick. Ihre Aufmerksamkeit galt dem Zaun und dem darauf hinterlassenen Fingerabdruck. Ein Lächeln legte sich auf ihr hübsches Gesicht. „HAHA!“ Gluckste das Mädchen und freute sich sogleich wie ein kleines Kind über seinen Fingerabdruck.

Erst jetzt wand es sich wieder den Fremden zu. Sein Blick legte sich auf den Lappen in der Hand der Unbekannten. Schnell schnappte sich Tailia diesen und wischte mit gutem Druck über den Fleck. Ihre Augen funkelten geradezu vor Begeisterung, als dieser im Anschluss verschwunden war. „Oh uh?“ Murmelte sie leise.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   So Aug 17, 2014 7:21 pm

So heißt sie also. „Mein Name ist Jaakuna….Jaakuna Tamashi“, erwiderte die Kleine mit fast schon freundlich klingender Stimme. Es sollte jedoch nicht lange  dauern, bis sich ihre Aufmerksamkeit erneut auf die ungebetene Besucherin richtete. Warum beantwortet sie nicht ordnungsgemäß meine Frage? Mit knirschenden Zähnen beobachtete das Mädchen die Unbekannte. „Was soll das bedeuten, Beine? Könntest du mir mal bitte meine Frage beantworten?“ Es schien nichts zu nützen, anscheinend verstand die Fremde kein einziges Wort von dem was die Kleine von sich gab. Ganz im Gegenteil sie schien immer frecher zu werden, denn kaum hatte Jaakuna deren Fingerabdrücke fein säuberlich entfernt, drückte diese sogleich einen Neuen darauf. Nur um sich dann den Lappen zu schnappen und ihn blitzschnell wieder zu entfernen. Geht es noch? Besitzt dieses Wesen denn keinerlei Anstand? Welch eigenartiges Verhalten….es benimmt sich wie ein Kleinkind.

Innerlich am Brodeln warf Jaakuna Cere Cere einen hilfesuchenden Blick zu. So etwas hatte die Kleine noch nie gesehen. „Sie ist seltsam oder?“ Murrte das Mädchen leise fragend seiner neuen Bekanntschaft zu. Man konnte an Hand seiner Stimme sehr gut erkennen, dass es innerlich bereits vor Zorn brodelte. Jedoch wusste die Kleine, nicht mit solch einem seltsamen Geschöpf umzugehen. Also blieb sie einfach hin und her gerissen erst einmal tatenlos neben dem ungebetenen Besucher stehen. Vielleicht wusste ja Cere Cere einen Rat.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Di Aug 19, 2014 6:41 pm

"Jaakuna, das ist ein schöner Namen"sagte Cere zu der Kleinen noch bevor sie dann  bald das Anwesen erreichten, bei welchem sich das bizarre Szenario abspielte.


Cere Ceres Augenbraue begann zu zucken als sie die kleine Tailia bei ihrem spiel mit dem betatschen des Metalls betrachtete.
Pures Unverständniss machte sich sichtbar breit. Die rosahaarige Fremde antwortete Jaakuna nicht und sagte nur wirres zeugs, dazu kam noch, das Yaakuna offensichtlich Hilfe brauchte.
Cere seufzte kurz und bekam dann ein gewisses Funkeln in die Augen.

"Sie ist schon etwas seltsam, aber das ist nichts, was wir nicht lösen könnten"sagte sie und ging zu Tailia.

"Hey du, ist alles okay bei dir?"fragte sie mit freundlichem Lächeln die Kleine und hielt ihr die Hand entgegen.

"Ich bin Cere Cere,das da ist Yaakuna und du?Wer bist du?"fragte sie und stellte sich debei auch halb zwischen Yaakuna und Tailia um die Situation etwas zu entschärfen. Sie hoffte Tailia ein Stückchen zur Seite zu bringen,damit sie Yaakunas Besitzt nicht weiter verfingerte.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Mi Aug 20, 2014 5:37 am

Obwohl das außerirdische Wesen keinerlei Gefühle oder die Regungen eines Menschen kannte, missfiel ihr die bissige Art der Jüngeren. Denn diese erinnerte das Mädchen an die merkwürdige Unbekannte aus dem Museum. Das alles gefiel der Kleinen gar nicht und natürlich wusste sie sich in dieser Situation auch nicht zu helfen.

Doch zum Glück trat die junge Frau ein, um dem ganzen Spektakel die Schärfe zu nehmen. Wieder Mal verstand Tailia kein einziges Wort ihres Gegenübers und so konnte sie dessen Fragen natürlich auch nicht beantworten. Stattdessen drückte das Mädchen den Lappen in die Hände der fremden Frau. So hilflos wie es war, wandte es seinen beschämten Blick gen Boden. Irgendwie war das alles sehr unangenehm und dies sah man der Kleinen auch an. "B...b....b." Begann Tailia mit zittriger Stimme zu stammeln. Ihre Hand hob sich ein wenig, um dabei auf Cere Ceres Füße zu deuten. "Beine?" Ihre großen blauen Augen wagten es erst gar nicht, diese unbekannten Wesen länger als ein paar kleine Sekunden zu in den Focus zu nehmen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Do Aug 21, 2014 6:22 pm

Jaakuna stutze kurz, als ihr Cere Cere versicherte, dass die Beiden die Sache in den Griff bekämen. Die Kleine verschränkte skeptisch die Arme vor der Brust. „Nun gut, dann walte deines Amtes“, Murmelte das Mädchen nun leicht lächelnd. Vielleicht könnte diese ganze Geschichte trotz dieses flegelhaften Verhaltens der Fremden, lustig werden. Abwartend blieb das Kind hinter seiner neuen Bekanntschaft stehen.

Die Kleine beobachtete das Geschehen und tatsächlich schien Cere Cere Erfolg bei der Unbekannten zu haben. Diese wirkte nämlich nun mehr eingeschüchtert. Während das Mädchen die Beiden so beobachtete, hegte es einen düsteren Plan aus. Vielleicht hat diese Fremde eine reine Seele. Immerhin benimmt sie sich wie die Unschuld vom Lande. Ich sollte wohl besser mal nachsehen. Sonst könnte mir noch ein leckeres Mittagessen entgehen. Jaakuna trat ein wenig hervor, um sich bei der Unbekannten zu entschuldigen. Zumindest tat sie so. „Hey, ist ja gut. So böse habe ich das nicht gemeint.“ Log sie der Rosahaarigen mit leiser Stimme, vor. Fix legte das Mädchen seine Hand auf deren Schulter und begann mit dem Infizieren. Doch irgendwie schien es nicht zu klappen. So sehr sich Jaakuna auch bemühte, sie konnte die Fremde nicht infizieren und dies spiegelte sich auch in ihrem verwunderten Blick wieder. Warum klappt das denn nicht? Ist das ein Mensch?
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Aug 23, 2014 7:26 pm

Sie kleine Rosahaarige zeigte auf Cere Ceres Beine und sagte das passende Wort.
"Ja genau,dass sind Beine!"bestaetigte Cere und ging dann in die Knie. Sie hob ihre Haende und deutete auf ihren Brustkorb"Ich bin Cere Cere!Und wer bist du?"bei der Frage nach dem Namen der Fremden deutete sie auf sie. Dann glitt ihr blick zu Yaakuna,die sich ja schon fast perfekt verhielt und der Kleinen sogar die Hand auf die Schulter legte.
Komisch...die Aura von Yaakuna war so ungewohnt fuer Cere....und Tailia machte es der Amazone nicht leichter.
Seuftzend stand sie auf und ueberlegte was zu tun war.
"Soll sie vielleicht mit dir,Mr.Teddels und mir gemeinsam Tee trinken?"fragte sie und hoffte,dass es gleich eine Klaerung gaebe wer die andere war. Und war doch perfekt.So konnte Cere beiden die Energie stehlen und sie Koenigin Nehelenia schenken.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Aug 23, 2014 8:32 pm

Tailia sah die Fremde mit großen fragenden Augen an. Sie lächelte als diese jenes gesprochene Wort bestätigte. Aufmerksam verfolgte die Kleine deren weiteres Vorgehen, folgte mit den Augen ihren Handbewegungen und versuchte sogleich deren Laute mit dem Mund nachzuformen. Ohne Gegenwehr ließ sie sich von der Rosahaarigen leiten. Die anfängliche Angst wich allmählich dem Wissensdurst, der soeben in dem Mädchen erwacht war. „I….I….Ic…Ich b… bii…bin.“ Kleckerte es leise und von Unsicherheit getragen über die Lippen der Kleinen. Sogleich begann sie wieder zu lächeln. „ICH BIN!“ Rief das Kind begeistert, etwas Neues gelernt zu haben. „Ich bin“, gluckste es erneut und zeigte sogleich auf seinen Brustkorb. Die Augen der Kleinen begannen vor Glück zu funkeln. Als sich ihr das jüngere Mädchen langsam näherte, wich sie jedoch ein wenig zurück. Sie musterte das Kind ganz genau. Doch dieses Mal schien es ihr nicht böse gesinnt zu sein. „Ich bin?“ Kroch es leise fragend aus ihr heraus.

Nur aus den Augenwinkeln bemerkte die Kleine das gelbe Kleid ihrer neuen Bekanntschaft. „Oh“, kleckerte es leise und von Erstaunen getragen über ihre Lippen. Ihre Augen begannen bei diesem Anblick erneut zu funkeln. So ein schönes Kleid. Doch das Kind wusste keinerlei Worte für das Stück Stoff. Also deutete es nur mit einem hörbar begeisterten „Oh“ darauf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Aug 23, 2014 8:56 pm

Jaakuna wirkte wie erstarrt in ihrer Bewegung, noch immer konnte sie diese Fremde nicht infizieren. Sowas ist mir noch nie passiert. Gestand sie sich selbst ziemlich empört. Verwundert ließ sie das Mädchen wieder los. Ihr fassungsloser Blick verblieb jedoch bei ihm. Was ist das? Hat sie keine Seele? Was…was ist das nur für ein eigenartiges Wesen? Ist sie vielleicht…? Erschüttert über ihre eigenen Gedanken begann Jaakuna ihre Hände zu betrachten. Ist sie… ist sie so wie ich? Gefangen in ihren Gedanken bemerkte Jaakuna die Fortschritte des fremden Mädchens gar nicht. Aber sie ist so anders….so vollkommen anders… Stellte das Kind im Geiste fest. Der Schock saß tief und das sah man ihm auch an. Erst Cere Ceres Worte holten das Mädchen langsam zurück. "Soll sie vielleicht mit“, erklang es in der Ferne. Jaakuna sah verwirrt auf. „Was?“ Stammelte sie leise. "Soll sie vielleicht mit dir,Mr.Teddels…“ Erklang es erneut dieses Mal jedoch schon etwas lauter. „Ähm… ich … ich.“ Fuhr Jaakuna leise fort. Die Kleine wirkte wie benommen. Sie drückte ihren Teddy an sich.  "Soll sie vielleicht mit dir,Mr.Teddels und mir gemeinsam Tee trinken?" ertönte es wieder, doch dieses Mal war die Stimme laut und deutlich. Das Mädchen schüttelte kurz seinen Kopf. „Ähm, klar… warum nicht?“ fuhr es mit dünner Stimme fort. Sogleich zückte es eine Fernbedienung mit der sich das große breite Tor auf Knopfdruck öffnen ließ. „Kommt“, murmelte die Kleine leise und betrat noch immer leicht nachdenklich das Grundstück. Ein schmaler heller Weg führte von der Straße zum Haus. Dessen Eingangsbereich schmückten weiße Rosen, in deren Mitte sich ein kleiner Wasserfall befand. Auch dieser hatte die Form einer weißen Rose. Der schmale Weg legte sich gleich einer dünnen Schnur kreisförmig darum. Das Grass war grün und duftete sehr angenehm. Ein wenig weiter hinten erkannte man einen kleinen Pferdestall mit anschließender Koppel.

Das Gebäude selbst wirkte wie ein kleines Schloss. Es besaß sogar einen Turm. Dieser diente jedoch nur als Glockenturm und gehörte zur Kapelle des Hauses. Jaakunas Eltern waren christliche Menschen und bevorzugten die Nähe zu ihrem Gott sehr, so, dass sie ihm jenen Abschnitt des Bauwerkes schenkten. Das Gebäude wurde mit weißen Steinen erbaut. Seine Fassade leuchtete im Schein der Morgensonne wie frisch gefallener Schnee. Schon von außen konnte man erkennen, dass es sehr viele Zimmer hatte.

Jaakuna führte ihren Besuch den schmalen Weg hinauf. Kaum hatte sie einige Schritte getan, sprang ein Schäferhund um die Ecke des Hauses. Er freute sich seine Besitzerin zu sehen und so tänzelte er freudig um diese und deren Besuch herum. Da die Kleine noch immer recht abwesend war, bemerkte sie die Anwesenheit ihres kleinen Freundes gar nicht.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Do Aug 28, 2014 7:13 pm

Noch war Cere mit der jungen Tailia beschaeftigt. Zwar  Es war schoen zu sehen,dass sie reagierte,wenn auch nicht mit Namensvorstellung und Cere laechelte breit als sie auf das gelbe Kleid zeigte,auch wenn Cere ein paar 'OH's dafuer brauchte zu realisieren,was genau sie meinte.
"Oh? -Achso,du meinst mein Kleid?"fragte sie und strich sich mit den Fingerspitzen ueber den weichen Stoff ihres Rocks.
Sie drehte sich zu Yaakuna und machte ihr den Teetrinkvorschlag. Yaakuna sagte zwar ja aber irgendwie war sie wohl etwas ueberrumpelt.
Kurz ueberlegte die Amazone darauf ein zu gehen,entschied sich aber dagegen,denn Yaakuna oeffnete das Tor mit einer Fernbedienung.

Ceres Augen weiteten sich als sie Meter fuer Meter mit den little Ladies das Grundstueck betrat und dem Haus ..oder eher dem Schloss. "Gigantisch"huschte es Cere ueber die Lippen und fast ehrfuerchtig betrachtete sie alles. Sie nahm das besonders gut duftende Gras wahr, die wunderschoenen weißen Rosen,das Wasser,den Stall und das riesige Gebaeude.
Cere ueberlegte schon,ob sie nicht die kleine behalten sollte,damit sie hier wohnen konnte.
Doch da kam auch achon ein Schaeferhund angerannt,der wild und froehlich um Yaakuna runsprang.
"Uh was fuer ein toller Hund"
Ihr Blick glitt auch auf Tailia. Sie war gespannt wie sie reagierte.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Aug 29, 2014 9:09 pm

Tailia blieb zunächst zögernd hinter Cere Cere, erst als sie das Grundstück betrat, tat sie es ihr gleich. Zwar wirkte die weißhaarige Fremde nun schon etwas freundlicher als zuvor. Doch noch immer war ihr diese nicht ganz geheuer. Ganz im Gegensatz zur jungen Frau mit dem gelben Kleid. Wortlos sah sich das Mädchen um. Alles hier wirkte einfach atemberaubend schön, ja geradezu perfekt. Die Kleine staunte nicht schlecht, doch erst als der weiße Schäferhund um die Ecke gerannt kam und um das seltsame Mädchen sprang, begannen Tailias Augen richtig zu funkeln.

„OHHHH“ Brach es sogleich freudig aus ihr heraus. Schnell rannte sie an der jungen Frau vorbei direkt zum  fröhlichen Tierchen. Dieses fand sehr schnell großen Spass daran mit dem verspielten Mädchen über den gepflegten Rasen zu jagen. Eigentlich sollte dieser von keinem betreten werden, so lauteten zumindest die dicken, schwarzen Worte auf dem Schild, neben dem saftigen Grün. „Betreten verboten“ lauteten diese. Doch die Zwei kümmerte das nur wenig. Sie tobten wie ein Wirbelwind über das gesamte Grundstück. Und natürlich ging dabei hier und da auch etwas zu Bruch. So z.B ein sehr wertvoller Blumentopf aus dem 15. Jahrhundert. Eigentlich ein Stück, dass ins Museum gehörte. Auch die Rosen bekamen ihren Anteil ab. Das würde der Hauseigentümerin sicherlich nicht gefallen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Aug 29, 2014 9:52 pm

Jaakuna war noch immer in mitten ihrer Gedanken gefangen. Wenn sie so ist, wie ich, warum ist sie dann so anders? Die Kleine konnte sich einfach keinen Reim drauf machen. Ihr Blick haftete auf dem Boden. Erst als sie bei der großen breiten Treppe ankam, stoppte das Mädchen und blickte wieder auf. In jenem Moment erklang das Scheppern des alten wertvollen Blumentopfes. Jaakuna drehte sich blitzschnell um. „Was?“ Ihre Augen formten sich zu kleinen schmalen Schlitzen, während die Haushälterin die Tür öffnete. „Oh, Sie sind schon wieder zurück?“ „Bring doch bitte Cere Cere bereits ins Haus und biete ihr eine Tasse Tee an, ich werde gleich folgen.“ Die Angestellte verneigte sich kurz. „Darf ich bitten?“ Mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen bat sie die junge Dame einzutreten. Jaakuna machte sich derweil auf dem Weg zu den beiden Nervensägen. Eine ihrer Hände hatte sich zu einer Faust geballt. Sie blieb wenige Meter neben dem zerbrochenen Blumentopf stehen. Ihre Aufmerksamkeit richtete sich jedoch noch immer auf die zwei Spielenden. „Harris hier her!“ Erklang es plötzlich. Der Hunde folgte sofort. Jedoch war er nicht der Einzige der diesem Befehl nachkam. Tailia horchte ebenso gut. Sie setzte sich direkt neben den weißen Hund. Jaakuna rollte knurrend mit den Augen. Sie drehte sich genervt um und lief in Richtung des Hauses, während ihr die Beiden folgten.

„Der Tee ist gleich fertig“, versicherte das Hausmädchen dem hübschen Gast mit freundlicher Mine. „Setzen Sie sich doch.“ Kaum waren diese Worte gesagt, kam die Kleine mit den weißen Haaren zur Tür herein. Man sah ihr an, dass sie sehr entnervt war. Tailia und Harris folgten dem Mädchen vollkommen widerstandslos.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Aug 30, 2014 1:01 am

Das war doch mal ein Anblick des Chaos... Cere konnte die kippende Stimmung schon riechen. Tailia und das Hundetier zerdepperten etwas das sehr alt und kostbar aussah und wovon die Amazone keine ahnunh hatte und Yaakunas Augen zeigten ihren Zorn...oder ihre Abneigung...Cere war sich da nicht ganz sicher,doch Missbilligung war es eindeutig.
Die Haushaelterin bat Cere herein und die Bluetenfee folgte.
War doch super!So konnte sie doch wenigstens die Situation abklaeren.
Nachdem Yaakuna und das seltsame Ding aus der Sicht waren zueckte Cere Cere ihren gelben Ball der Vibrierend vor den Augen der Haushaelterin zu schwingen begann und sie hypnotisierte."Du tust genau was dir deine Herrin Yaakuna befiehlt,aber mir tust du auvh einen kleinen Gefallen und den wirst du niemandem verraten!" Cere ließ eine kleine Tropfflasche erscheinen. " Du tropfst in den Tee der Fremden und in den Tee deiner Herrin 3 Tropfen dieser Tinktur ,unauffaellig!Hast du verstanden?!?"befahl Cere und der Ball verschwand wieder. Die Amazone setzte sich hin und kurz danach kamen die Unwissenden herein.
Cere blickte finstertriumphierend zu ihnen herueber und laechelte dann.
Sie brauchte die beiden schlafend und dass war die einzige Moeglichkeit sie ohne Kraftaufwandt dazu zu bringen.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Aug 30, 2014 4:02 am

Tailia achtete genau darauf was der Hund tat und wieder ahmte sie dessen Verhalten nach. Sie mochte das angenehme Gefühl, welches er in ihr weckte. Ein Gefühl der Freiheit. Eines, welches keiner Worte bedarf, um verstanden zu werden. Tailia war ein Teil von ihm und er ein Teil von ihr. Sie spürte den Herzschlag des Tieres, ohne es berühren zu müssen. Diese unsichtbare Verbundenheit glich der ihres Heimatplaneten sehr, denn dort war auch jedwede Lebensform miteinander verbunden. Alles brauchte sein Gleichgewicht um existieren zu können. Würde es dem Hund schlecht ergehen, würde es dem außerirdischen Wesen ebenso schlecht ergehen. So unterschiedlich ihre Körper und Denkweisen waren, so gleich waren ihre Seelen.

Es war ihnen vollkommen egal, welchen Wert man irgendeinem Gegenstand zusprach und welchen nicht. Es war ihnen egal, von welcher Statue Jemand war. Das Einzige was zählte war das Licht des Herzens. Jenes, welches alles miteinander verband. So kümmerte es die Beiden wenig, was bei deren ausgelassenem Spiel zerbrach und was nicht. Es zählte nur der Augenblick. Tailia grinste bis über beide Ohren. Sie war glücklich und das zeigte sich auch in ihrer gesamten Körperhaltung. Ebenso wie bei ihrem vierbeinigen Freund.

Während sich der Hund bereits ein ruhiges Plätzchen suchte, überlegte das Mädchen kurz. Sollte es sich zu den Menschen an den Tisch setzen, oder dem Tierchen folgen? Eine schwere Entscheidung, die einiger Minuten benötigte um getroffen zu werden. Die Kleine lächelte und setzte sich direkt neben den Hund auf den Boden. Vorsichtig legte sie ihren Kopf auf seinen Rücken. Ihre Hand streichelte über sein weiches Fell. Nun konnte sie sein Herz sogar schlagen hören.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Sa Aug 30, 2014 4:17 am

Obwohl Jaakuna innerlich vor Wut fast überschäumte, ließ sie sich rein äußerlich nichts anmerken. Die hypnotisierte Haushälterin schwankte derweil an ihr vorbei. Eigentlich hätte das intelligente Mädchen gemerkt, dass mit dieser irgendwas nicht stimmte, doch war sein Geist bereits mit einem anderen Wesen beschäftigt, mit einem, welches die Gegenwart von Tieren bevorzugte. Wenn sie wirklich so ist, wie ich es bin, dann stimmt da doch irgendwas nicht…. Stellte die Kleine grimmig drein schauend fest. Noch immer stand sie im Rahmen der großen Tür. Bis sie ihr grummelnder Magen mit einem Mal aus den Gedanken riss. Du hast wirklich Glück, dass ich mit dir so nachsichtig bin. Fuhr das Kind gedanklich fort, bevor sich sein Blick auf die junge Dame richtete.

Wie auf Knopfdruck verschwand die finstere Mine und machte Platz für ein liebliches Lächeln auf dem Gesicht. „Meine Güte, die Kleine ist echt seltsam oder?“ Begann sie mit munter klingender Stimme. Den Umgang mit dieser künstlichen Fassade beherrschte Jaakuna perfekt. Sie wirkte sehr gelassen, weltoffen und fast schon nett. „Der Tee kommt sich gleich“, fuhr sie leise fort, während sie ihren Teddy neben Cere Cere setzte. „Ich glaube er mag dich.“ Ihr Blick klebte noch kurz an ihrem Teddy, löste sich aber dann recht schnell und legte sich auf ihren Gast. „Hm, in der Zeit in welcher, der Tee noch nicht fertig ist, könnte ich dir ein bisschen das Haus zeigen, wenn du magst.“ Schlug sie mit freundlicher Stimme und freundlichem Lächeln vor. Ihre Hand deutete in die Richtung eines anderen großen Durchganges, wohin dieser führte, verschwieg die Kleine ihrem Gast jedoch fürs Erste.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Mo Sep 01, 2014 9:06 pm

Bizarres Ding!Setzte sich die kleine Tailia neben einen Hund! Cere Cere schuettelte den Kopf."Unglaublich..." nachdem die freundlichwirkende Yaakuna sich ebenfalls ueber die Kleine ausließ flichtete Cere ihr bei."Ja...sie ist echt schraeg...als waere was nicht ganz bei ihr in Ordnung."gestand sie und hatte es wirklich leise zu Yaakuna gefluestert.
Diese wiederrum setzte Mr.Teddels neben Cere und meinte,dass er sie wohl mochte.
"Ja?Er ist auch ein sehr symphatischer Kerl."
Dann bat sie ihr an ihr etwas zu zeigen und Cere Cere sah schon vor ihrem inneren Auge wie ihr Plan schief lief! Im Grunde war es lustig....Cere hatte genau Zwei Seelen in sich wohnen... die gute und die boese Seite ....fast schon sinnbildlich eine Tailia und eine Yaakuna.
"Okay...wohin soll es denn gehen?Nehmen wir das Hundemaedchen.mit?"

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Mo Sep 01, 2014 10:49 pm

Tailia kuschelte sich in das weiche Fell des Hundes. Auch ihre Hände krallten sich darin fest, jedoch nicht so, dass es dem Tierchen weh getan hätte. Ihre Augen schlossen sich langsam, während der Hund unter hier bereits zu schlummern begann. Ihre Atmung passte sich der des weißen Geschöpfes an. Es kümmerte das Mädchen nicht, was die anderen Beiden von ihm hielten. Ihr Blick wanderte durch das große Fenster, welches vom Boden bis zur Decke reichte, hinaus in den Garten. Nun stand die Sonne schon weit oben am Himmel, wäre die Kleine ein menschliches Wesen gewesen, hätte sie sicher bald Hunger bekommen. Doch da sie nie etwas aas oder etwas trank, stellte sich bei ihr natürlich auch kein Hungergefühl ein. Anders, als bei dem vierbeinigen Wesen auf dessen Bauch ihr Kopf lag.

Das Bäuchlein des Tierchens knurrte ganz leise, was das Mädchen stutzig drein schauen ließ. Jedoch erhob es sich dabei nicht, sondern blieb einfach so liegen, wie bisher. Nur seine Augen weiteten sich leicht. Ein kleines kaum hörbares „Oh“, kleckerte anbei über seine Lippen. Tailia verstand zwar nicht, was die anderen Zwei  zu Besprechen hatten, doch ahnte sie bereits, dass sie früher oder später diesen Raum verlassen würden. Sie beschloss einfach ruhig abzuwarten. Denn dann könnte die Kleine dem Tierchen etwas zum Essen besorgen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Mo Sep 01, 2014 11:17 pm

Jaakunas Blick legte sich bei Cere Ceres Frage nach dem „Hundemädchen“ kurz auf die Kleine mit dem rosa Haar. Bei diesem Anblick zog die Kleine eine ihrer Augenbraue hoch. „Nein, es ist wohl besser, wir lassen sie hier.“ Meinte das Mädchen leicht verdutzt drein schauend. Nach außen hin wirkte es fast schon angewidert von dem Bild was sich ihm bot, innerlich jedoch legte sich ein düsteres Lächeln auf sein Gesicht. Mit der Kleinen habe ich noch etwas Anderes vor. Im Geiste durchlief Jaakuna bereits ihren dunklen Plan. Zunächst würde sie das namenlose Wesen auf dem Versuchstisch fesseln. Dann würde die Weißhaarige jenes Geschöpf einer langen Untersuchung unterziehen. Die Kleine war fest entschlossen herauszufinden, was mit der Rosahaarigen nicht stimmte und warum sie sich so sehr von ihr unterschied. Diese Analyse könnte sehr schmerzhaft für ihr Opfer werden. Doch das war dem skrupellosen Mädchen schlichtweg egal. Es freute sich bereits darauf, das fremde Wesen aufzuschneiden.

Dieser Geistesblitz dauerte nur wenige Sekunden und so kehrte Jaakuna schnell wieder in die Realität zurück. „Na dann, lass mich dir mein Haus zeigen.“ Begann die Kleine mit ruhiger Stimme, während sie sich gemächlich erhob. Ein scheinheiliges, jedoch nach außen hin, freundlich wirkendes Lächeln lag auf ihrem Gesicht. „Vielleicht magst du ja sogar hier übernachten?“ Schlug das Mädchen höfflich fragend vor und reichte sogleich der jungen Dame die Hand, um ihr beim Aufstehen zu helfen. Mr. Taddels würde im Wohnzimmer bleiben, während sie ihrem Gast das Gebäude zeigte.

Das Hausmädchen taumelte unterdessen noch immer in der Küche herum. Sie hielt sich genau an die Angaben, der ihr unbekannten Frau. „Drei Tropfen“, wiederholte sie vollkommen weggetreten. Sogleich öffnete sie die Flasche und ließ die Flüssigkeit in die Tassen fallen.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Do Sep 04, 2014 7:09 pm

Haette Cere doch nur in diesen kleinen verrueckten und sadistischen Kopf von klein Yaaku hineinschauen koennen.
Sie wollte mit Cere Cere alleine sein,ihr das Haus zeigen und reichte ihr die Hand um ihr auf zu helfen und sie bestimmt zu infizieren. Doch das alles ahnte Cere nicht und reichte dann Cere die Hand. Sie stand auf und war doch noch immer verwirrt von der kleinen Rosahaarigen.
"Dann zeig mir mal dein Haus liebes. Mr.Teddels..du bleibst schoen hier sitzen und padt auf das Hundemaedchen auf,verstanden?!"sagte sie und laechelte dann Yaakuna an.
Derweil Tropften die letzten Tropfen in die Teetasse und das Flaechachen zerplatzte und loeste sich in Luft auf. Man wurrde es nicht mehr schmecken im Tee. Kurz darauf brachte die Haushaelterin den Tee zu Tailia und wunderte sich ebenfalls ueber den Hund und das Maedchen.

_________________
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Do Sep 04, 2014 10:20 pm

Tailia hatte sich zwar fest vorgenommen wach zu bleiben, doch fielen ihr aus unerfindlichen Gründen doch die Augen zu, was wirklich recht seltsam war, denn eigentlich brauchte das Kind keinen Schlaf. Vermutlich war es die Emotion des Tieres, welches die Kleine angesteckt hatte. Sie kuschelte sich in sein weiches Fell und begann ebenso laut zu grunzen wie der Hund unter ihr. Zum Glück war das Gebäude recht stabil gebaut, sonst hätten die Zwei vermutlich noch die Wände zum Wackeln gebracht. Da Tailia noch nie zuvor geträumt hatte, war ihr dieses Gefühl vollkommen fremd. Vollkommen weggetreten, bemerkte das Mädchen die Haushälterin, die sich ihr langsam näherte gar nicht. Nur der Hund bemerkte diese kurz. Seine Ohren neigten sich in deren Richtung. Als diese dem Tierchen und damit auch dem Kind zu nahe kam, begann er zu knurren und seine Zähne zu belecken. Er würde die Kleine beschützen, koste es was es wollte. Tailia tauchte unterdessen zum ersten Mal in ihrem Leben in die Welt der Träume ein.

[tbc] Überall und nirgendwo [Für die Dauer des Schlafes]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Do Sep 04, 2014 10:47 pm

Innerlich legte sich ein düsteres Lächeln auf das Gesicht der Kleinen. Äußerlich jedoch wirkte es noch immer sehr zuvorkommend und nett. Endlich hatte Jaakuna ihr Opfer genau dort, wo sie es haben wollte. Ihre Hand umschloss langsam die ihres Gegenübers. Der Zeitpunkt für die Infektion war gekommen. Ein weiteres Mal sollte das hungrige Monster seinen Willen bekommen. Ein tödlicher Cocktail mischte sich in ihren Blutadern zusammen. Es dauerte keine zwei Sekunden, bis dieser in die Fingerspitzen ihrer Hand geflossen war. Ihr Zeigefinger stellte sich auf dem Handrücken der Anderen für den Bruchteil einer Sekunde auf, um jenen giftigen Saft zu injizieren. Dies geschah ohne  Einstich und vollkommen schmerzfrei. Rein mit der Kraft ihrer Gedanken teleportierte sich die Flüssigkeit in Cere Ceres Hand. Von dort aus, würde sie sich innerhalb weniger Tage in deren gesamten Blutkreislauf einnisten. Ihr Leib würde fortan dem Verfall geweiht sein. Vorausgesetzt, Jaakuna hatte wirklich vor, diese neue Bekanntschaft zu töten, denn eigentlich war sie ja ganz nett. Ein ehrlich gemeintes Schmunzeln legte sich auf ihr Gesicht, als Cere Cere mit ihrem plüschigen Freund so liebevoll sprach.  Normal war sie die Einzige, die diesen Teddy wie eine lebende Person behandelte.
Das Mädchen half seinem Gast beim Aufstehen, während der tödliche Cocktail unter deren Haut sicherlich schon bald, die ersten Tribute fordern würde. Es begann der hübschen jungen Frau an ihrer Seite zunächst erst einmal die große Bibliothek zu zeigen. „In diesem Raum hatte sich mein Vater gern verkrochen.

Begann das weißhaarige Wesen mit leiser Stimme zu erklären. Und hier war er auch gestorben, fuhr es im Geiste frech grinsend fort. Die Leiche befand sich allerdings noch immer dort, nur umgeben von einer dicken Schicht Beton, Putz und Tapete. Damals hatte das Mädchen Bauarbeiter damit beauftragt, den Sack mit den gut verpackten Körperteilen in der Hauswand einzumauern, so, dass Keiner je Wind von dem ganzen Geschehen bekommen sollte. Das Verschwinden des Mannes wurde auch nie aufgeklärt, denn selbst die Bauarbeiter, erkrankten an einer rätselhaften Krankheit, die schließlich ihr Leben forderte.

Die Bibliothek war riesig und beherbergte viele alte Bücher, wunderschöne antike Möbel und eine Reihe außergewöhnlicher Gemälde. Im Großen und Ganzen wirkte sie trotz ihrer enormen Größe recht gemütlich und einladend. Gleich einem Wolf im Schafspelz schlich das Kind um den riesigen Holztisch in der Mitte des Raumes. Vor seinem geistigen Auge saß noch immer der tote Mann auf dem Stuhl unter seinen Händen.
Nach oben Nach unten
Cere Cere
User
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 15.07.14
Anzahl der Beiträge : 37

BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   Fr Sep 05, 2014 4:20 pm

Yaakuna hatte fuer ihr alter wirklich ein andersartiges Gehirn. Dies zeigte sich vorallem daran,was sie ihrem Vater angetan hatte.
Und alle die etwas haetten verraten koennen waren verstorben.
Auch Cere stand nun auf ihrer Liste. Von der Infektion hatte sie nichts mit bekommen,im Gegenteil. Cere bekam ein schlechtes Gewissen,dass sie Yaakuna ihre Energie stehlen wollte um sie Nehelenia zu schenken.
Die boese Zirkusdame blicjte sich in der Bibliothek um.
"Wow die ist riesig! Aber sag mal,ist es fuer dich auch ein besonderer Ort,sowie fuer deinen Vater..dass du hier her kommst um ihm besonders nahe zu sein?Oder warst du mehr auf deine Mutter fixiert?"fragte Cere.
"Weißt du,ich frage nur,weil meine Schwestern und ich,wir wissen nicht wo wir her kommen. Wir waren.halt auf einmal hier und immer zu sammen,deshalb wissen wir,dass wir Schwestern sind.Aber eine Mutter und eine Vater hatten wir nie. Deshalb stell ich mir vor,dass es schlimm gewesen sein muss deine Eltern zu verliehren,weil du ja weißt wie es ist Eltern zu haben....verstegst du?"fragte Cere und hatte doch etwas weiter ausgeholt als sie wollte.

_________________
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Anwesen der Tamashis   

Nach oben Nach unten
 
Anwesen der Tamashis
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Sakamaki Anwesen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sailor Moon  :: Versteckt altes RPG :: RPG :: Wohnviertel-
Gehe zu: