StartseiteMitgliederFAQAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 26 Benutzern am Mo Dez 15, 2014 2:35 am
Die neuesten Themen
» Die Ära der Leauge of Legends
Mo Mai 09, 2016 10:41 am von Gast

» D.Gray-Man - RPG Forum, neue Vorstellung
So Apr 17, 2016 12:49 am von Gast

» Buch der Drachen - Licht & Schatten
Do März 17, 2016 1:36 pm von Gast

» Neuer Wettbewerb im AniMaCo!
So Feb 21, 2016 11:08 am von Gast

» Digirevenge ~ Digimon Adventure RPG
Fr Jan 22, 2016 2:02 pm von Gast

» D.Gray-man Weihnachtsgrüße
Do Dez 24, 2015 8:45 pm von Gast

» Auf Beobachtung gesetzt - Heaven & Hell
Sa Dez 05, 2015 10:36 am von Gast

» New Orleans - trust no one -|The Originals|ab16|S3E4
Mi Dez 02, 2015 1:36 am von Gast

» D.Gray-man Halloweengrüße
Fr Okt 30, 2015 4:21 am von Gast

Informationen
Aktuelles
Das Forum wurde erneuert und auf Szenentrennung umgestellt. Wir wünschen allen viel Spaß beim Neustart.


Final!
...bis zum nächsten Zeitabschnitt

Spielzeit
01. bis 30. April 2016


Teilen | 
 

 Museum

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Mondgöttin
NPC
avatar

Anmeldedatum : 21.07.13
Anzahl der Beiträge : 164

BeitragThema: Museum   Di Jun 10, 2014 8:59 pm

- Ein Museum in dem man Kunst und Gemälde finden kann.-
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Museum   Fr Jul 25, 2014 1:37 am

Cf: Bahnhof

Verzweifelt beobachtete Tailia, wie das blonde Haar in mitten der vielen Menschen allmählich verschwand. Nur ein kleiner Hilfe suchender Schrei entwich dem geknickten Mädchen. „Äh…ähhhhh!“ Schon wieder, schon wieder verschwand Jemand den es mochte einfach so. Ein Seufzen entrann der Kleinen, welche sichtlich niedergeschlagen in mitten der vorbei laufenden Menschen, in die Knie sank. Ihre großen blauen Augen füllten sich mit kleinen warmen Tränen. Dieses bedrückende Gefühl kannte die Rosahaarige bereits. Es war jenes, welches sie auch beim Abschied des Hundes verspürte. In mitten des Lichtermeeres der Stadt, saß nun dieses kleine hilflose Geschöpf einsam und allein. Einige Paare liefen an ihm vorüber beachteten es jedoch nicht weiter. Sie wirkten glücklich und verliebt. Wortlos sah ihnen das Mädchen nach. Es schien fast so, als sei es sein Schicksal, sich von Jeden verabschieden zu müssen, den es mochte. Ein weiteres Seufzen kletterte die Kehle der Kleinen hoch. Wie konnte es nur sein, dass man in mitten dieser Vielzahl von Lebewesen allein war?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Museum   So Jul 27, 2014 2:42 pm

» First Post «

    Wie immer hatte sich Akane im Museum von Tokio verirrt..und zu allem Überdruss, war auch ihre Gruppe verschwunden.
    Die Laune der jungen Weißhaarigen Frau war am Tiefpunkt und man sollte sie nun nicht ansprechen.
    Wie es aber so ist, lief die Weißhaarige Frau gegen ein kleines Rosahaariges Kind, welches ihr mitten im Weg war.
    "He! Kannst du nicht aufpassen?!"
    Sagte Akane genervt und schaute mit einem arroganten und hochnäßigen blick an.
    Was will diese Göre hier?Man das nervt mich langsam alles..!
    Dachte sie und ging an dem Kind vorbei und setzte sich etwas weiter weg auf einen Platz und schaute diese Gemälde an, die ihr sowieso sowas von langweilig erschienen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Museum   So Jul 27, 2014 7:53 pm

Akane || Tailia|| Madoka

Es dauerte eine kleine Weile bis sich Tailia dazu entschloss aufzustehen. Ein Wärter, der des Nachts über das Museum wachte, trat kurz heraus um frische Luft zu schnappen. Da es recht kühl war, beschloss die Kleine dem Mann heimlich in das Gebäude zu folgen. Leise wimmernd hielt sie sich beide Arme. Als ihr der Wärter den Rücken zu wandte, schlich sie sich still und leise  an ihm vorbei. Schnell suchte sich das rosahaarige Mädchen einen anderen Raum, die Dinge, welche sich in ihm befanden nahm es zunächst nicht wahr. Ohne einen Laut von sich zu geben, sank das Kind in die Knie und schlief schließlich mitten auf dem großen Platz in der Bildergalerie ein. Die Kleine fiel dem Wärter, der seine Runden durchs Gebäude zog nicht wirklich auf, da dieser mehr oder weniger mit seinem Handy beschäftigt war. So konnte Tailia die Nacht bis zum nächsten Morgen im Museum verbringen.

Ein recht unsanfter Ruck zerrte die Kleine aus ihren Träumen. Verwundert öffnete sie die Augen. Eine weißhaarige Person mit stechend roten Augen pöbelte sie voll. Da Tailia jedoch kein einziges Wort verstand, war ihr deren Bedeutung so ziemlich egal. Mit großen Augen und fragendem Blick sah sie der Fremden nach, als diese von ihr ging. In deren Stimme schwang ein Unterton mit, den das Mädchen bereits kannte und er verhieß nichts Gutes. Entschlossen die Laune der Unbekannten zu besänftigen, erhob sich das Mädchen langsam vom Boden und gesellte sich zu der Fremden. Ein freundliches Lächeln legte sich auf ihr hübsches Gesicht. Schnell hob das Mädchen seine Hand und deutete sogleich auf die Beine der Unbekannten. „Beine“, kleckerte es von freundlicher Stimme getragen leise aus seinem Mund. Sein Blick rutschte etwas an der Fremden vorbei.  Erst jetzt fielen dem Kind die unzähligen wunderschönen Bilder an den Wänden auf. Auch einige kleine Statuen und Gegenstände befanden sich in dem Raum.

Tailias Augen begannen zu funkeln. Sie beschloss sich diese Bilder genauer anzusehen. Vergnügt tänzelte sie von Einem zum Nächsten. Bis sie vor einem, welches von einem Mann namens Picasso gezeichnet worden ist, stehen blieb. Vorsichtig  trat die Kleine über die Absperrung, ganz nahe an der Bild heran. Sie  schnüffelte zunächst  an dem wertvollen Meisterwerk, bis sie sorgsam ihre Hände und dazwischen ihren Kopf auf das Kunststück legte. Nun konnte sie mit dem aufliegenden rechten Auge das Bild aus einer ganz neuen Perspektive betrachteten. Kleine Erhebungen und Vertiefungen, waren im Licht des Zimmers zu erkennen. Sie warfen kleine Schatten, was das Mädchen sichtlich beeindruckte. Es dauerte natürlich nicht lange bis sich die anderen Besucher über das recht eigenartige Verhalten des Mädchens zu wundern begannen. Entsetzt schrie ein elegant gekleideter Mann, dass dieses Kind entfernt werden sollte, da es solch ein kostbares Werk mit seinen Fingern und seinem Kopf  beschmutzte und dies natürlich keines Weges zu dulden war. Der arme Kerl war schon ganz rot im Gesicht.  

Tailia aber interessierte das alles recht wenig. Ihre Aufmerksamkeit galt dem Gemälde, bzw. den kleinen Kerben darauf. Mit ihrem Fingernagel begann die Kleine Teile davon abzukratzen. Das war aber auch aufregend, denn es begann sich wirklich ein Teil der trockenen Farbe zu lösen. "Uh?!" Kleckerte es leise und hörbar erstaunt über ihre Lippen, während sie weiterhin das Bild sorgsam unter die Lupe nahm.


Zuletzt von Tailia am Mo Jul 28, 2014 2:38 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Museum   So Jul 27, 2014 10:32 pm

Einstiegspost
Akane || Tailia|| Madoka
Ein genervtes Seufzen entfuhr Madoka’s Lippen. Bis heute hatte das junge Mädchen gedacht es würde nichts Schlimmeres geben als ruhig im Unterricht zu sitzen. Leider wurde sie aber nun vom Gegenteil überzeugt, es gab tatsächlich etwas Schlimmeres: Ruhig in einem Museum herum zu laufen. Klar, die Gemälde waren schön… jedenfalls die meisten. Aber ruhig und langsam herum zu laufen und dann auch noch ständig stehen zu bleiben um die Gemälde zu betrachten? Die Hölle!
Madoka tappte nervös und mit ihren Fingern auf ihrem rechten Bein. Es gab so viele verlockende Möglichkeiten etwas Spaß in die Sache zu bringen. Aber alle würden mit Problemen für sie enden. Und schon wieder konnte und wollte sie nicht Ärger bekommen. Zumal der super tolle Ausflug sowieso bald enden würde. Und sie hatte sich schon vorgenommen draußen erstmal eine halbe Stunde lang herum zu springen und zu schreien.
Auf einmal ertönte ein lauter Schrei und Madoka sah sich überrascht um. Als sie den Grund für den Schrei entdeckte bewegte sie ihren Kopf nach rechts und starrte ungläubig dort hin. Ein Kind stand an einem Gemälde und kratze daran herum. Wo sind denn ihre Eltern?, dachte sie leicht überrascht nach. Madoka hatte auch die ein oder andere komische Aktion vollbracht, aber auf so etwas wäre sie nie gekommen. Neugierig ging sie zu dem Mädchen. „Ich hoffe mal, dass du entweder viel Geld, gute Kontakte zu der Polizei oder eine super gute Ausrede hast. Ansonsten wird das ziemlich unangenehm für dich werden, wenn du damit weiter machst. Glaub mir, mit diesen Kunstfanatikern ist nicht zu spaßen, wenn es um ihre heiligen Gemälde geht. Da hilft es auch nicht viel, wenn man so niedlich aussieht wie wir beide.“, begann Madoka grinsend mit dem rosahaarigen Mädchen zu reden. „Wie wär’s wenn du damit aufhörst und dir die Gemälde von weitem ansiehst?“, schlug sie dann lächelnd vor. Madoka hatte nicht sonderliches Interesse daran ob die Gemälde heil blieben oder nicht, aber dabei zusehen zu müssen, wie ein Kind weg geschleift wird, wollte sie auch nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Museum   Mo Jul 28, 2014 7:15 pm

Akane || Tailia|| Madoka

    Akane saß in ruhe auf ihrem Platz, als dann dieses Kleine widerliche Gör auf sie zugelaufen kam und mit einer Freundlichkeit Akane anredete.
    Was will die kleine?Ist die narrisch?
    Dachte sich die weißhaarige und schaute dann fragend zu dem Kind,als diese zu den Beinen zeigte.
    "Hm?"
    Kam nur aus ihrer Kehle und hob eine Braue.

    Nichts ahnend reagierte Akane nicht auf das was die kleine machte.
    Aber als ein Schrei ertönte und diese kam von einem MANN!!, erhob Akane den Kopf und starrte diesen komischen knlich an der wegen dem Missgeschicks der Kleinen anfing wie eine Hysterische Frau zu schreien.
    Als sie dann zu der kleinen gehen wollte, kam schon ein weiteres Mädchen, welches sich sogleich um die Kleine kümmerte.

    Dennoch erbarmte sie sich und ging auf die 2 zu.
    Die Hände waren in den Hosentaschen versteckt und mit dem gleichen Blick stand sie dann bei der kleinen und dem anderen Mädchen.
    "Was macht die denn für nen mist?Wenn das Gör meine Schwester wäre, würde sie zu Hause was erleben!"
    Sagte Akane mit einem arroganten und hochnäßigen Ton.
    Ihre Gruppe war nun auch mitlerweile anwesend, und Akane gesellte sich dann zu ihnen und nickte dann kurz, woraufhin ihre Leute sich diesen Möchtegern Reichen Kerl schnappten und mit ihm nach draußen verschwanden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Museum   Fr Aug 01, 2014 8:35 pm

Akane || Tailia|| Madoka



Das kleine Mädchen zuckte kurz zusammen, als es plötzlich angesprochen wurde. Mit fragender Mine, nahm es seinen Kopf von jenem wertvollen Gemälde und schenkte seine Aufmerksamkeit jener Person, welche sich so lautlos zu ihm gesellt hatte. Verwundert drein schauend legte sich der Kopf der Kleinen auf die Seite. Wieder einmal verstand Tailia kein Wort von dem was ihr Gegenüber sagte. Dennoch lauschte sie ihnen aufmerksam. Vielleicht konnte man ja noch etwas von diesem fremden Wesen lernen. Eines Tages würde sie diese eigenartigen Laute sicherlich auch verstehen. Doch noch war es nicht so weit. Noch immer lagen Tailias Hände auf jenem wertvollen Gemälde. Nun gesellte sich auch die Weißhaarige für wenige Minuten zu ihnen. Wieder klangen ihre Worte recht bissig. Das Mädchen konnte sich nicht erklären wieso, doch begann es eine Art Abneigung gegen diese Person zu entwickeln. Irgendwie hatte sie etwas an sich, was die Kleine störte. Leicht konfus zog Tailia ihre Augenbraue hoch, während sich ihr restliches Gesicht zu einer emotionslosen Fratze verzog. Männer eilten herbei um einen Anderen mitzunehmen. Sie wirkten fast wie lebende Statuen, so kalt und ebenso starr in ihren Bewegungen. Tailia zuckte bei diesem Anblick innerlich zusammen.

Solche unheimlichen Gestalten hatte die Kleine bisweilen noch nie gesehen.- Glaube sie zumindest. Doch genau in jenem Augenblick überschwemmten alte Erinnerung ihre Wahrnehmung. Der Raum um sie herum verzerrte sich für wenige Sekunden. Er verwandelte sich in einen brennenden, düsteren Ort. Das Mädchen versteinerte dabei unbemerkt in seiner Position. Dunkle Schatten zogen am Horizont auf. Schreie hallten durch den eben noch so friedlich wirkenden Raum, der nun von den Bildern ihrer Vergangenheit überdeckt wurde. Tailias Atmung beschleunigte sich. In mitten dieses Chaos stand eine zierliche Frau, ihr Gesicht war nicht zu erkennen, doch spürte die Kleine eine starke Verbindung zu ihr. Ihre Augen weiteten sich, während sie sich mit jenen stummen Boten ihres zerbrechenden Herzens füllten. Gern wäre die Kleine jener schmalen Frau in mitten der Flammen gefolgt. Doch kaum kullerte die erste Träne über ihre Wange, verschwanden jene alten Bilder plötzlich wieder ebenso schnell wie sie erschienen waren.

Von Trauer und Verwirrung gepackt schnappte sich die Kleine blitzschnell die Hand der Rosahaarigen. Eigentlich hätte das Mädchen am liebsten laut los geschrien. Doch irgendwas hielt es davon ab. Stattdessen kuschelte sich Tailia weinend an die Fremde.

Edit am 15.08.2014

Es brachte jedoch nichts. Das Museumspersonal war bereits alarmiert. Tailia blieb also nur eins übrig, die Flucht.

Die Kleine löste sich von der Unbekannten und rannte aus dem Museum.

Tbc zum Anwesen der Tamashis
Nach oben Nach unten
Luna
Nebencharakter
avatar

Alter : 27
Anmeldedatum : 31.05.14
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: Re: Museum   Sa Nov 15, 2014 7:19 pm

cf: Wohnung der Moris

Ungeduldig wartete Luna auf Makoto. Die letzten Wochen hatte sie mit Nachforschungen verbracht und nur hin und wieder bei der Kriegerin vorbei geschaut. In der Stadt gingen Gerüchte von Sailor Kriegerinnen um, aber die Kriegerin des Donners war immer noch nicht erwacht. Auch die anderen Kriegerinnen des Mondes waren Luna noch nicht begegnet. Gestern allerdings hatte sie endlich die Lösung für ihr Problem gefunden. Ein Relikt des silbernen Mondes und dieses würde sie hoffentlich zur Prinzessin führen. Sie saß auf einer Parkbank vor dem Museum und beobachtete die kommenden und gehenden Menschen. Bisher schien ihr niemand sonderlich verdächtig, aber manchmal war es nicht einfach die Verkleidung der Feinde zu durchschauen. Um so mächtiger die Gegner waren, um so besser war ihre Tarnung. Sie streckte sich und setzte sich dann bequemer auf die Bank. Hoffentlich würde Makoto bald kommen. Luna konnte es nicht erwarten, mit der Suche nach der Prinzessin fort zu fahren. Sie hatte so ein schlechtes Gewissen, dass sie ihrer Königin damals nicht besser gedient hatte, dass sie diese zweite Chance unbedingt nutzen wollte um es besser zu machen.

_________________
Nach oben Nach unten
Makoto Kino
Senshi
avatar

Alter : 29
Anmeldedatum : 24.07.13
Anzahl der Beiträge : 164

BeitragThema: Re: Museum   Sa Nov 15, 2014 10:14 pm

cf: Strand

Die große Braunhaarige rannte so schnell sie konnte zum Museum da sie von einer Katze erwartet wurde. Auch wenn es für sie wirklich was neues war dass eine Katze auf sie warten würde. Makoto rannte weiter und kam dann auch wenig später an dem Gebäude ein.
Schwer atmend vom Strand bis zum Museum musste auch eine sonst gut durchtrainierte Mensch eine kurze Verschnaufpause machen. Sie schaute dann kurz herum und erblickte dann die schwarze Katze
"Luna!" sagte Makoto und ging zu der Katze, davor allerdings schaute sie herum.
Immerhin wollte sie nicht das alle denken dass sie ein Schaden hätte.
"Tut mir Leid ich hab deine Nachricht erst vor kurzem gelesen" sagte Mako."Aber jetzt bin ich da" fügte sie kurz hinzu. Und ging mit der Katze auf dessen Stirn ein Halbmond rangte. Sie konnte es kaum erwarten, was Luna ihr wohl zu berichten hatte.

_________________
Nach oben Nach unten
http://fairy-piece.forumsrpg.com/
Motoki Furuhata
Nebencharakter
avatar

Alter : 30
Anmeldedatum : 14.11.14
Anzahl der Beiträge : 14

BeitragThema: Re: Museum   So Nov 16, 2014 4:15 pm

Auch Motoki hatte sich in der naeheren Umgebung eingefunden.Warum?Nunja er wollte ins Museum, denn eine neue Ausstellung hatte eroeffnet.
Also hatte der junge Mann an seinem freien Tag die Chance diese direkt schon zu besuchen,was er natuerlich lieber tat,als gu Hause zu sitzen und.seine Biologiematerialien ab zu heften und fuer doe Klausur in ein paar Wochen vor zu bereiten.
Motoki trug eine hellblaue Jeans mit Turnschuhen, einen hellgelben V-Ausschnittpullover mit breitem blauem Colorblockstreifen ueber die Brust und darunter ein weißes Poloshirt,dessen Kragen herausschaute.
Die Jacke hatte er ueber dem Arm haengen,da es ihm angenehm warm war.
Von weitem sah er ueberraschenderweise die Kate,die oeffter am Crown Game Center herumstreunte.
Er wusste nicht wie ihr Name war,doch zu seiner ueberraschung kam eine Junge Frau zu ihr geeilt und blieb bei ihr stehen. Kurz blieb Motoki der Atem weg,als er ihr naeher kam.
Warum wusste er auch nicht,aber sie war groß,hatte wildes braunes Haar und große gruene Augen.
Einen kurzen Moment hatte er das gefuehl er wuerde sie kennen....nur woher? Es ließ ihm keine Ruhe..er musste sie ansprechen. Doch wie sollte er das geschickt angehen? Natuerlich!Die Katze......

"Ohhhh,hallo Kaetzchen!"sagte er und beugte sich zu Luna herunter um sie unter dem Kinn zu kraulen.Das sie mit Makoto gesprochen hatte,dass hatte er nicht mitbekommen.
"Haette ich gewusst,dass ich dich hier treffe,dann haette ich dir ein Leckerli mitgebracht..obwohl" kurz griff er in seine Jackentasche und zueckte dann ein kleines Staengelchen."Da ist ja noch eine."sagte er und oeffnete fuer Luna ein Miniwuerstchen fuer Katzen. Er blickte hoch zu Makoto.
Oh entschuldige meine Unhoeflichkeit....ich bin Motoki und habe diese Katze achon oefter gesehen.Ist sie deine?"

_________________
Nach oben Nach unten
Luna
Nebencharakter
avatar

Alter : 27
Anmeldedatum : 31.05.14
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: Re: Museum   Mi Nov 26, 2014 10:32 pm

„Hallo.“, begrüßte die Katze sie. „Schon in Ordnung, gut dass du überhaupt gekommen bist.“, meinte die Katze und betrachte das Mädchen vor sich. Makoto war groß gewachsen und auch wenn sie jetzt noch unerfahren war, wusste Luna, dass sie eines Tages eine große Kriegerin werden würde. „Ich habe ein wichtiges Hilfsmittel für dich.“ Sie senkte den Blick und sah auf die Bank. Der Halbmond auf ihrer Stirn begann zu leuchten und aus dem Licht, dass er ausstrahlte begann sich ein Gegenstand zu bilden. Es war ein Stab an dessen einem Ende ein Halbmond angebracht war. Niemand außer den beiden hatte gesehen, was hier vorgegangen war, den für die Augen eines gewöhnlichen Menschen, wirkte es als würde ein Mädchen einfach eine Katze streicheln. „Das hier ist das Mondzepter. Es gehörte einst der königlichen Familie des Mondes. Nur ihre Mitglieder können es benutzen, aber da wir auch zum Hofstaat gehören, wird es uns Helfen.“, erklärte sie feierlich. „Siehst du den Stein, der da eingearbeitet ist? Er sitzt genau an der Stelle, wo der Stab in den Mond übergeht. Wenn eine Kriegerin unserer Heimat in der Nähe ist, leuchtet er auf. Das bedeutet in deinem Fall verfärbt es sich grün. Bei Mars ist es rot, bei Merkur blau, bei Venus golden und bei unserer Prinzessin wird er ganz klar werden, beinahe wie ein Diamant.“ Sie war ganz aufgeregt, da es so ein großer Schritt in die richtige Richtung war. Am liebsten hätte sie noch Stunden lang mit Makoto darüber gesprochen, wie sie nun vorgehen sollten, doch da trat ein junger Mann näher an sie heran. Es war der Junge aus der Spielhalle in der sich das Hauptquartier des Mondes zur Zeit befand. Überraschenderweise sprach er Makoto an und Luna stoppte sofort in ihrem Gespräch. „Miau.“, äußerte sie, als er ihr ein Leckerli anbot und machte sich daran es zu verzehren.

_________________
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Museum   

Nach oben Nach unten
 
Museum
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Budapest Ferihegy Airport Museum
» Budapest Ferihegy Airport Museum
» "Licaon" - auf der Sonderausstellung im DB-Museum Nürnberg
» ME 109-E Deutsches Museum
» Intrepid Sea, Air & Space Museum 05.10.2011

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sailor Moon  :: Versteckt altes RPG :: RPG :: Öffentliche Orte-
Gehe zu: